EM 2024 in Deutschland

EM in Dortmund

Vorweg: Nein, auch dieses Turnier hatte nichts mit Hopping zu tun, daher gibt es erneut nur einen Text in aller gebotenen Kürze. Zumal ich eh nur dreimal in Dortmund war...

Regen
Türkei - Georgien 3:1 (18.6.2024)

Es schüttete wie aus Eimern, und das ist noch untertrieben. Mit der Folge, dass sich in allen vier Ecken des Westfalenstadions ein hübscher Wasserfall bildete, der auf die Sitzschalen hernieder prasselte (so wie später beim Deutschland-Spiel gegen Dänemark auch). Das supertollste Stadion der Welt scheint, nun ja, nicht ganz so supertoll zu sein.

Dafür war das Spiel umso besser, vielleicht sogar der beste der EM. Wer hätte das gedacht? Es ging hin und her, Traumtore, zwei laute und starke Kuven (sieht man mal vom Auspfeifen der georgischen Hymne ab). Das machte gleich mal Lust auf mehr!

Frankreich
Türkei - Portugal 0:3 (22.6.2024)

Und gleich nochmal die Türkei mit ihren Fanmassen. Auffällig diesmal, wie die vor dem Block postierten Trommler dazu aufforderten, während der Portugal-Hymne nicht zu pfeifen. Und siehe da, es klappte. Dafür lief auf dem Rasen nichts, Ronaldo und Co. waren dann doch eine Nummer zu groß und das eigene Slapstick-Eigentor ein Lapsus zu viel.

Chaotisch wurde es dann nach dem Spiel am Bahnhof: Mehere Züge Richtung Duisburg/Düsseldorf kamen nicht, am Gleis wurde es immer voller und enger, die Polizei sperrte sogar den Aufgang zum Gleis und später kurzzeitig den gesamten Bahnhof. Dann endlich kam ein ICE Richtung Düsseldorf, die Massen strömten hinein, nur um dann mehrfach zurechtgewiesen zu werden, dass ihr Ticket im ICE nicht gilt.

Polen
Also stand der ICE 15 Minuten rum, bis alle wieder ausgestiegen waren und das Gedränge am Bahnsteig weiter ging. Nein, die Bahn hat sich bei der EM wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

Frankreich - Polen 1:1 (25.6.2024)

Und nochmal Dortmund. Diesmal mit Maskenmann Mbappe und den bereits ausgeschiedenen Polen um Robert Lewandowski, die beide per Elfmeter trafen. Wobei Lewandowskis Anlauf, nun ja, irgendwie nicht meiner Vorstellung von Fußball entspricht. Aber wer fragt mich schon.

Das war's dann auch schon mit der EM. Mein persönliches Fazit: Endlich mal wieder ein "richtiges" Turnier mit vielen, vielen feiernden Fans aus aller Herren Länder. Gut so.