Iraklis Sfakeron - Megas Alexandros 2:2 (15.5.2024, Local B EPSK)

Stadion Gipedo Nymfes auf Korfu

Das 700-Einwohner-Örtchen Nymfes im Norden von Korfu dürfte kaum ein Tourist je zu sehen bekommen, einzig die nahen Wasserfälle sind so etwas wie ein Anziehungspunkt. Wer den Weg zu jenen Fällen sucht, findet sowohl im Internet als auch vor Ort auf einem handgemalten Verkehrsschild den immergleichen Hinweis: "Einfach am Sportplatz vorbei". Für uns war dagegen genau hier schon das Ziel erreicht.

Gipedo Nymfes
In den Berg gezimmert

Fußball auf Korfu hatte sich schon im vergangenen Oktober als Problem erwiesen - damals lief die Saison noch nicht. Nun, Mitte Mai, war die Spielzeit schon wieder beendet. Grmpf. Aber, wie schön, in fast allen Ligen folgten noch ein paar Relegationsspiele. Und so blieb doch noch ein wenig Zeit für etwas "Family Hopping" - nichts anderes war das hier und heute natürlich.

Trib√ľne in Nymfes
Wobei das in den Berg gezimmerte Stadion, das bei Europlan als "Gipedo Nymfes" geführt wird, gar nicht mal so übel ist. Eine Tribüne mit reichlich Sitzschalen, ein Dach, eine schöne Aussicht, überhaupt die gesamte Lage - wer den Schleichweg hierhin findet, wird mit einem zwar kleinen, aber hübschen Fußball-Flecken belohnt.

17 Zuschauer, ein Hund

Geboten wurde das - wenn ich das richtig verstanden habe - letzte Spiele einer Art Meisterrunde, in der zwei Aufsteiger in die 5. Liga gesucht wurden, wobei der heutige Gastgeber aus Sfakera bereits durch und die Gäste bereits chancenlos waren. Wohl auch deshalb kamen bei freiem Eintritt nur 17 Zuschauer und ein Hund.

Besonders auffällig: Fast alle Besucher sprachen Englisch. Gut möglich, dass Iraklis so etwas wie der Klub von Expats ist, wobei die Spieler in erster Linie Griechisch sprachen. Wie dem auch sei. Das Niveau war eher mäßig, wie nicht anders zu erwarten, aber die Sonne schien und der Ausblick war herrlich. Und der Sohn verbuchte Länderpunkt Nummer acht. Auch nicht schlecht.

Stadion in Nymfes, Korfu  Groundhopping Korfu  I love Nymfes