Patro Maasmechelen - KFC Dessel Sport 0:0 (11.8.04)

Flutlicht in Maasmechelen Obwohl unmittelbar hinter der Grenze gelegen, stand das Patro Stadion in Maasmechelen bisher noch nie auf der Liste meiner Reiseziele. Höchste Zeit, dieses zu ändern. Zwar fand sich an diesem Mittwoch kein Mitfahrer, was sich aber als Glücksfall herausstellte, konnte ich so doch bereits am Vormittag aufbrechen und bei herrlichem Wetter einen Besuch im ehemaligen Herrensitz des Deutschen Ordens Alden Biesen einbauen. Sehr empfehlenswert!

Nach vier Stunden "Kultur pur" folgte in Maasmechelen noch ein Abstecher zu den in Sichtweite zum Stadion gelegenen Fördertürmen für Steinkohle - das Stadion liegt nicht von ungefähr an der "Steenkoolmijn Limburg-Maaslaan" -, ehe endlich Fußball auf dem Programm stand. Das Patro Stadion lässt dem Besucher die Auswahl zwischen zwei Tribünen, hinter den Toren fehlt jeglicher Ausbau. Da beide Tribünen zudem der in Beglien und Holland üblichen Bauweise entsprechen, gibts es für das Auge leider wenig Spektakuläres. Gleiches galt für das Geschehen auf dem Rasen und den Rängen, so dass heue ausnahmsweise einmal der Fußball den unwürdigen Abschluss eines ansonsten gelungenen Tages darstellte.