Pacos de Ferreira - Vitoria Setubal 1:1 (Liga Zon Sagres, 23.9.2013)

Estadio da Mata Real in Pacos de Ferreira

Für den Montag nach dem Spiel in Estoril war Pacos de Ferreira eigentlich fest eingeplant. Dann aber ploppte plötzlich das vorgezogene Zweitliga-Spiel von Braga II im alten (und großen) Stadion auf, und ich geriet ins Grübeln. Am Ende löste sich die Frage von selbst: Am Atlantik und in der Welterbe-Stadt Sintra verplemperte ich zu viel Zeit, und plötzlich war Braga nicht mehr zu erreichen. Also: Auf nach Pacos de Ferreira.

Estadio da Capital do Movel
Der kleine Klub aus dem Norden hat gerade das erlebt, was vor einem Jahr auch die Borussia durchmachte: Völlig unvorbereitet stand der Verein an der Schwelle zur Champions League, erreichte die Play-offs, hatte dort aber keine Chance: Gegen Zenit St. Petersburg gab es ein 1:4 und 2:4. Besonders bitter: In der Liga läuft es seither katastrophal, vor dem heutigen fünften Spieltag liegt Pacos ohne Punkt auf dem letzten Platz.

Millionen-Einnahmen fließen ins Stadion

1991 waren die Grün-Gelben erstmals im Oberhaus aufgetaucht, wurden aber in den kommenden Jahren zur Fahrstuhlmannschaft. Der dritte Platz 2012/2013 war dann auch der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, mit dem das Stadion nicht Schritt halten konnte: Gegen Zenit musste Pacos zum FC Porto ausweichen, baut nun aber fleißig um. Die ersten beiden Ligaspiele fanden daher auch FC Felgueiras (15.000er!) statt, heute geht es endlich zurück in die Heimat.

Baustelle bei Pacos de Ferreira
Dennoch: Das Estadio da Mata Real ist bei meinem Besuch noch eine halbe Baustelle, die komplette Gegengerade wurde abgerissen und befindet sich um Bau. Am Ende sollen auf der neuen Tribüne 4000 Zuschauer Platz finden, finanziert wird das Ganze fast ausschließlich von den 2,1 Millionen Euro aus der CL-Quali.

"Fahne runter, ich seh nix"

Derzeit ist die eigentliche Kapazität von 5172 also etwas begrenzt, ausverkauft wäre das heutige Kellerduell aber so oder so nicht gewesen. 1826 Fans kommen am Ende, darunter auch etwa 50 Gäste. Letztere dürfen sich über das frühe 1:0 freuen, doch Pacos schafft kurz vor Spielende in Unterzahl noch den Ausgleich und damit den ersten Punktgewinn der Saison. Geht doch.

Fans von Pacos
Die Bauarbeiten haben auch dazu geführt, dass aktive Fans und "Normalos" derzeit in einem Block sitzen. Das führt wenig überraschend zu Diskussionen. Ich kann zwar kein Portugiesisch, meine aber, die Rufe auch so verstanden zu haben ("Fahne runter, ich seh nix" - "Dann setz dich woanders hin" - "Ich sitz hier aber schon immer"). Andere Länder, gleiche Probleme.

"Stadion der Hauptstadt der Möbel"

Ach so: Seit März heißt das Estadio da Mata Real offiziell "Estadio da Capital do Movel". Während ich zuerst an Handys dachte, bedeutet der Name doch tatsächlich Hauptstadt der Möbel", was der etwas seltsame Spitzname von Pacos ist, finden sich dort doch ungewöhnlich viele Möbelhersteller. Tss tss. Und: Für die DJ-Ötzi-Wertung war ich zwar mal wieder zu spät, doch kurz vor Spielbeginn lief doch tatsächlich die Hermes House Band mit I will survive. Nicht mal in Portugal ist man vor dieser Grütze sicher.,,

Für den folgenden Dienstag war doch tatsächlich kein Spiel ausfindig zu machen. Immerhin: Es blieb von 12 Tagen der einzige fußballfreie, am Mittwoch ging es sogar mit einem Doppler weiter...

Haupttribüne  Estadio da Capital do Movel  Sintra